Logo
herbstkolloquium 37. Herbstkolloquium 2020

37. Herbstkolloquium 2020

Verteidigung im „modernisierten“ Strafverfahren

Organisatorisches

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Achtung! Wir haben bis zuletzt gehofft, das 37. Herbstkolloquium am 13. und 14.11 2020 als Hybridveranstaltung anbieten zu können. Die neue Pandemielage in Verbindung mit den in Berlin geltenden Vorschriften haben uns aber gezwungen, das Herbstkolloquium nunmehr als ausschließlich virtuelle Veranstaltung durchzuführen. Wir haben das Programm leicht modifiziert und den besonderen Bedingungen angepasst.  Mit dem Kolloquium bieten wir 8 Fortbildungsstunden, falls Sie auch am IT-Forum teilnehmen sogar 10 Stunden.

Wir bieten an, digital und live teilzunehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, von Ihrem Schreibtisch aus an Ihrem Kanzleiort die Vorträge live mitzuerleben und auch mit Zwischenfragen zu bereichern.

Bei Anmeldung zur digitalen Teilnahme werden Ihnen nach Zugang der Teilnahmebestätigung einige Tage vor der Veranstaltung ein Link und personalisierte Zugangskennung per Email zugeschickt, mit der Sie sich dann dazuschalten. Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet. Die Zusammenfassung finden Sie anschließend unter www.ag-strafrecht.de.

Tagungsbeitrag

210,- € für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
105,- € für JUST-Mitglieder
260,- € für Nichtmitglieder



Hinweis:
Falls der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Strafrecht (EUR 100,- pro Jahr) bis zum Tage der Veranstaltung erfolgt, wird der ermäßigte Tagungsbeitrag in Rechnung gestellt.

Fortbildungsstunden
8 Std. Fortbildung nach § 15 FAO,
mit IT-Forum 10 Std.

 

Sie können sich bis 24 Std. vor Beginn der Veranstaltung anmelden.

Veranstaltungsort und Datum

13. und 14. November 2020 - das Herbstkolloquium wird wegen der Pandemie als virtuelle Veranstaltung durchgeführt

Programm

Freitag, 13.11.2020

09.45 - 10.00 Uhr

Begrüßung und Grußworte
Dr. Dirk Lammer, RA und FAStR, Berlin
Vorsitzender des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht

10.00 – 11.00 Uhr

Gute Strafprozessgesetzgebung – 50 Jahre Stückwerk
Prof. Dr. Florian Jeßberger, Humboldt-Universität Berlin

11.00 – 11.30 Uhr

Kaffeepause

11.30 – 12.30 Uhr

Gute Strafprozessgesetzgebung – 50 Jahre aus Sicht der
Verteidigung

Otmar Kury, RA und FAStR, Hamburg

Moderation: Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht, RA u. FAStR, Düsseldorf

12.30 – 14.00 Uhr

Mittagpause

14.00 – 17.00 Uhr

Strafrechtliche Schwerpunkte 
Aktuelle Entwicklungen werden kompakt vorgestellt:

Die neue Besetzungsrüge
Dr. Christian Schmitz, RA und FAStR, Köln

Beweisantragsrecht
Prof. Dr. Georg-Friedrich Güntge, Leitender OStA, Schleswig

Digitalisierung und KI im Strafverfahren
Dr. Frédéric Schneider, RA, Hamburg


Moderation: Christof Püschel, RA und FAStR, Köln, und Dr. Julia Exner-Kuhn, RAin, München

Die Mitgliederversammlung wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben. Weitere Informationen folgen.

Samstag, 14.11.2020

09.30 – 11.00 Uhr

Der digitale Strafgerichtssaal
OStA Hartmann, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle
Cybercrime (ZAC) NRW, Köln

Die Praxis der Verständigung - Evaluierung des Gesetzes zur Regelung der Verständigung im Strafverfahren
Prof. Dr. Jörg Kinzig, Uni Tübingen

Moderation: Dr. Stephan Beukelmann, RA u. FAStR, München

11.00 – 11.30 Uhr

Kaffeepause

11.30 – 13.00 Uhr

Podiumsdiskussion – Justiz und Coronavirus
Gabriele Nieradzik, Ministerialdirektorin, BMJV, Berlin
Sonka Mehner, RAin und FAinStR, Essen
Prof. Dr. Georg-Friedrich Güntge, Leitender OStA, Schleswig
Dr. Jost Müller-Neuhof, Der Tagesspiegel, Berlin

Moderation: Jes Meyer-Lohkamp, RA und FAStR, Hamburg, und Dr. Christian Rode, RA und FAStR, Freiburg

14.00 – 16.00 Uhr

21. IT-Forum

Darknet – eine Technologie, die Gut und Böse anlockt
Daniel Moßbrucker, freier Journalist, Berlin

Ermittlungen im Darknet
OStA Markus Hartmann, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) NRW, Köln

Verteidigungsansätze bei Cybercrime
Jens Ferner, RA, Alsdorf

Moderation: Dr. Panos Pananis, RA, Berlin

 

Organisatorisches

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Achtung! Wir haben bis zuletzt gehofft, das 37. Herbstkolloquium am 13. und 14.11 2020 als Hybridveranstaltung anbieten zu können. Die neue Pandemielage in Verbindung mit den in Berlin geltenden Vorschriften haben uns aber gezwungen, das Herbstkolloquium nunmehr als ausschließlich virtuelle Veranstaltung durchzuführen. Wir haben das Programm leicht modifiziert und den besonderen Bedingungen angepasst.  Mit dem Kolloquium bieten wir 8 Fortbildungsstunden, falls Sie auch am IT-Forum teilnehmen sogar 10 Stunden.

Wir bieten an, digital und live teilzunehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, von Ihrem Schreibtisch aus an Ihrem Kanzleiort die Vorträge live mitzuerleben und auch mit Zwischenfragen zu bereichern.

Bei Anmeldung zur digitalen Teilnahme werden Ihnen nach Zugang der Teilnahmebestätigung einige Tage vor der Veranstaltung ein Link und personalisierte Zugangskennung per Email zugeschickt, mit der Sie sich dann dazuschalten. Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet. Die Zusammenfassung finden Sie anschließend unter www.ag-strafrecht.de.

Tagungsbeitrag

210,- € für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
105,- € für JUST-Mitglieder
260,- € für Nichtmitglieder



Hinweis:
Falls der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Strafrecht (EUR 100,- pro Jahr) bis zum Tage der Veranstaltung erfolgt, wird der ermäßigte Tagungsbeitrag in Rechnung gestellt.

Fortbildungsstunden
8 Std. Fortbildung nach § 15 FAO,
mit IT-Forum 10 Std.

 

Sie können sich bis 24 Std. vor Beginn der Veranstaltung anmelden.