Logo
herbstkolloquium 33. Herbstkolloquium 2016

33. Herbstkolloquium 2016

Verfahrens­hindernisse und Verwertungsverbote - Verteidigung im Grenzbereich der Wahrheitsfindung

Organisatorisches

Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet. Die Zusammenfassung finden Sie anschließend unter www.ag-strafrecht.de.

Tagungsbeitrag
inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke und Mittagessen am Freitag, 11. November 2016, zzgl. Getränke

FRÜHBUCHERRABATT - Bei Anmeldung und Bezahlung bis zum 30.09.2016:
€ 360,- für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
€ 460,- für Nichtmitglieder

Bei Anmeldung und Bezahlung ab dem 01.10.2016
€ 420,- für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
€ 520,- für Nichtmitglieder 

Kostenbeitrag zur Abendveranstaltung:
€ 60,- pro Person einschl. Bustransfer zum Restaurant, Begrüßungsgetränk und Abendessen im Restaurant T.R.U.D.E zzgl. weiterer Getränke 

Hinweis:
Falls der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Strafrecht (EUR 100,- pro Jahr) bis zum Tage der Veranstaltung erfolgt, wird der ermäßigte Tagungsbeitrag in Rechnung gestellt.

Zimmerreservierung
Eine begrenzte Zimmeranzahl ist im Grand Elysee Hotel Hamburg (040 / 41 41 2-222) als Abrufkontingent bis zum 13.10.2016 unter dem Stichwort "AG Strafrecht" reserviert.
Reservierungen nach diesem Zeitpunkt nur noch auf Anfrage.

Stornierungen
Bis zum 14.10.2016 ist eine kostenlose Stornierung möglich. Bei Stornierungen ab dem 15.10.2016 sind EUR 100,- Verwaltungsgebühr zu zahlen. Bei Stornierungen nach dem 06.11.2016 ist der volle Preis zu zahlen.

Veranstaltungsort und Datum

11. und 12. November 2016 in Hamburg

Grand Elysee Hotel
Rothenbaumchaussee 10
20148 Hamburg
Website

Programm

Download Programm als PDF

Freitag, 11.11.2016

09.30 - 10.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Werner Leitner, RA und FAStR, München
Vorsitzender des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht

Grußworte

10.00 – 11.00 Uhr

Grenzen der Wahrheitsfindung und ihre Bedeutung für den Rechtsstaat
Prof. Dr. Henning Rosenau, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kaffeepause

11.30 – 12.30 Uhr

Anstiftung durch den Staat - staatliche Tatprovokation und ihre Folgen
Jes Meyer-Lohkamp, RA und FAStR, Hamburg

12.30 – 14.00 Uhr

Mittagpause

14.00 – 17.00 Uhr

Strafrechtliche Schwerpunkte im Fokus
Aktuelle Entwicklungen werden kompakt in zwei Sektionen vorgestellt:

Sektion 1

Verwertungsfragen bei Verstößen gegen nemo tenetur
Jun.-Prof.'in Dr. Elisa Hoven, Universität zu Köln

Verwertung von Erkenntnissen aus anderen Verfahren
Dr. Tobias Rudolph, RA und FAStR, Nürnberg

Verwertungsfragen bei der nachträglichen Ausübung von Schweigerechten
Sonka Mehner-Heurs, RAin und FAinStR, Essen

Sektion 2

Bestimmheitsmängel der Anklage und Strafklageverbrauch als Verfahrenshindernis
Prof. Dr. Björn Gercke, RA und FAStR, Köln

Verhandlungsunfähigkeit und ihre prozessualen Auswirkungen
Dr. Iris-Maria Killinger, RAin und FAinStR, Hamburg

Verwertungsfragen bei Verstößen gegen den Richtervorbehalt
Hannah Milena Piel, RAin und FAin StR, Düsseldorf

17.15 Uhr

Mitgliederversammlung mit Wahlen

20.00 Uhr

Abendveranstaltung im "Restaurant T.R.U.D.E"

Samstag, 12.11.2016

09.00 – 09.45 Uhr

Verwertungsverbote in ausländischen Rechtsordnungen
Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht, RA und FAStR, Düsseldorf

09.45 – 10.30 Uhr

Kann der Richter Unverwertbares tatsächlich ausblenden?
Prof. Dr. Birte Englich, Universität zu Köln

Pause

11.00 – 11.30 Uhr

Die Arbeitsgemeinschaft verleiht die Auszeichnung pro reo

11.30 – 13.00 Uhr

„Wieviel Strafrecht braucht das Land“
Podiumsdiskussion mit Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages; Gisela Friedrichsen, DER SPIEGEL; Sönke Volkens, Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin; Prof. Dr. Thomas Rönnau, Bucerius Law School Hamburg

14.00 – 16.00 Uhr

17. IT-Forum
§ 202d StGB – Der neue Tatbestand der Datenhehlerei
Dr. Ulf Buermeyer, LL.M., Richter am Landgericht, Berlin; Michael Kraus, Kriminaloberrat beim BKA

Organisatorisches

Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet. Die Zusammenfassung finden Sie anschließend unter www.ag-strafrecht.de.

Tagungsbeitrag
inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke und Mittagessen am Freitag, 11. November 2016, zzgl. Getränke

FRÜHBUCHERRABATT - Bei Anmeldung und Bezahlung bis zum 30.09.2016:
€ 360,- für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
€ 460,- für Nichtmitglieder

Bei Anmeldung und Bezahlung ab dem 01.10.2016
€ 420,- für Mitglieder der AG Strafrecht und des FORUM Junge Anwaltschaft
€ 520,- für Nichtmitglieder 

Kostenbeitrag zur Abendveranstaltung:
€ 60,- pro Person einschl. Bustransfer zum Restaurant, Begrüßungsgetränk und Abendessen im Restaurant T.R.U.D.E zzgl. weiterer Getränke 

Hinweis:
Falls der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Strafrecht (EUR 100,- pro Jahr) bis zum Tage der Veranstaltung erfolgt, wird der ermäßigte Tagungsbeitrag in Rechnung gestellt.

Zimmerreservierung
Eine begrenzte Zimmeranzahl ist im Grand Elysee Hotel Hamburg (040 / 41 41 2-222) als Abrufkontingent bis zum 13.10.2016 unter dem Stichwort "AG Strafrecht" reserviert.
Reservierungen nach diesem Zeitpunkt nur noch auf Anfrage.

Stornierungen
Bis zum 14.10.2016 ist eine kostenlose Stornierung möglich. Bei Stornierungen ab dem 15.10.2016 sind EUR 100,- Verwaltungsgebühr zu zahlen. Bei Stornierungen nach dem 06.11.2016 ist der volle Preis zu zahlen.